Brave_Biceps: Bewertungen für den Inserenten

Bewertungen für den Inserenten "Brave_Biceps"

Für den Inserenten wurde bisher eine Bewertung abgegeben. Inserenten können festlegen, ob für sie alle jemals abgegebenen Bewertungen oder nur die Bewertungen der letzten zwei Jahre angezeigt werden sollen. Für diesen Inserenten werden alle jemals abgegebenen Bewertungen angezeigt.

Segeln auf einer Nano-Yacht
  • Törn im Januar 2018, Seegebiet/Strecke: Genua - San Remo

Das Wichtigste vorweg: Der Skipper ist ein sehr angenehmer Zeitgenosse. Er hat es eine ganze Woche lang kein einziges Mal geschafft, mich zu nerven, obwohl wir auf allerengstem Raum zusammenwohnten. Benno hat als erfahrener Skipper jede Menge lustige Segelgeschichten zu erzählen. Wenn man Mist baut, wird man nicht angeschrien, sondern höflichst darauf hingewiesen, dass eine Patenthalse bei 6 Beaufort nicht ganz ungefährlich ist. Meine Knoten waren so kompliziert und dauerten so lange, dass der Skipper mir sagte, er habe extra vollgetankt, so dass ich mir alle Zeit der Welt nehmen könne, um die Fender festzumachen. Als ich das Anlegemanöver vermasselte, bewegte sich das Boot langsam wieder weg vom Steg und einem verwirrten Marinero, und Benno fragte freundlich, "was soll ich jetzt mit der Mooringleine?". Der Mann hat Nerven aus Stahl! Das Boot ist eine umgebaute Condor 55 und hat hervorragende Segeleigenschaften, so dass man noch bei starkem Seegang und voller Besegelung (ungerefftes Groß und Genua) auf dem offenen Meer rumkurven kann, ohne für immer darin zu verschwinden. Es ist voll ausgestattet mit Navigationsinstrumenten, Funk und Eimer für Segler mit empfindlichem Magen. Wenn man unbedingt will, kann man im Boot auch seine Notdurft verrichten, aber ich war dann doch lieber im Hafen. Die Kojen verfügen über gute Kopfkissen und Schaumstoffmatratzen, und sie sind breit und lang genug. Achtung: unbedingt Bootsschuhe mit richtig gutem Grip mitbringen! Ich bin mit Doc Martens über ein regennasses Vordeck geschlittert wie eine Eiskunstläuferin, während Benno wie eine Bergziege überall rumgehüpft ist. Überhaupt sollte man nicht völlig ungelenkig sein, denn der Einstieg/Ausstieg durch die Luke geht nicht ohne dramatische Verrenkungen, die im Hafen durchaus für Belustigung sorgen. Ein Törn zu zweit ist nicht geeignet für Leute, die keinerlei Ahnung vom Segeln haben, aber für Abenteuerlustige kann ich einen Törn mit Brave Biceps nur empfehlen!

Bewertung abgegeben am 28.01.2018 von einem Benutzer ohne Benutzername

zum Seitenanfang

HandGegenKoje.de  |  Nutzungsbedingungen und AGB  |  Grundsätze für Bewertungen  |  Impressum und Haftungsausschluss  |  Hinweise zum Datenschutz